Alpiner Seesaibling

Alpiner Seesaibling (Salvelinus alpinus)

Der Alpine Seesaibling lebt bei uns in den tiefen, sauerstoffreichen Gewässern wie Verse-, Sorpe- und Listersee. Hier besiedelt er vor allem die Freiwasserzone (Pelagial). Junge Saiblinge ernähren sich vor allem von Zooplankton und Insektenlarven, ältere Tiere leben räuberisch und jagen nach Fischbrut und kleinen Renken/Maränen.

Der Laichfischfang auf den Alpinen Seesaibling findet ab November mit speziellen Stellnetzen am Versesee statt. Dort laichen die Saiblinge über den Halden in Wassertiefen von 10 bis 30 m. Seit dem ersten Laichfischfang im Winter 2006 konnten die gewonnenen Eimengen stetig erhöht werden, so dass aktuell gut 100.000 Eier abgestreift und erbrütet werden. Ein Weibchen (Rogner) besitzt 3.000 bis 4.000 Eier pro kg Körpergewicht.
Der Besatz erfolgt am Verse-, Sorpe- und Listersee im Frühjahr mit vorgestreckter Brut in Größen von 4 bis 6 cm und mit einsömmrigen Setzlingen von 15 bis 18 cm Körperlänge.

Alpine Seesaiblinge werden in unseren Seen bis zu 70 cm lang und erreichen dabei ein Gewicht von rund 4 kg.

Alpiner Seesaibling
Alpiner Seesaibling