Wetterbericht

Lagebericht Mittwoch, 16.06.2021 (08:24)

Wetter

Heute Morgen gibt es vielfach noch dichte Schleierwolken, im Tagesverlauf bilden sich lockere Quellwolken, insgesamt ist es heiter bis sonnig. Nachmittags herrscht im Osten ein geringes Schauerrisiko, meist aber bleibt es niederschlagsfrei. Zunehmend ist es heiß mit Höchstwerten von 28 bis 33 Grad, im Bergland 25 bis 28 Grad. In der Nacht zum Donnerstag ist es gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei. Am Donnerstag ziehen zunächst nur Schleierwolken durch, in Ostwestfalen ist es ganztägig sonnig und trocken. Ansonsten bilden sich Tagesverlauf Quellwolken, dabei steigt ab dem Nachmittag und Abend das Schauer- und Gewitterrisiko. Vereinzelt Unwetter mit Sturmböen, Starkregen und größerem Hagel sind nicht ganz ausgeschlossen. Von Westen wird es zunehmend schwül mit Höchsttemperaturen zwischen 32 und 35 Grad, in höheren Lagen 28 bis 31 Grad. In der Nacht zum Freitag ist es im Osten oft nur gering bewölkt und meist niederschlagsfrei, im Westen wolkig oder stark bewölkt, vereinzelt gibt es Schauer oder Gewitter. Am Freitag ist es wechselnd bewölkt bei Durchzug teils kräftiger Schauer und Gewitter. Lokal sind Unwetter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel möglich. Dabei ist es schwül mit Höchstwerten zwischen 27 und 31 Grad, in Höhenlagen um 25 Grad. In der Nacht zum Samstag ist es wolkig mit teils größeren Auflockerungen. Im Osten bleibt es niederschlagsfrei, sonst sind noch einzelne Schauer oder Gewitter möglich. Am Samstag ist es wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten und zunächst fallen kaum Schauer. Zum Abend ziehen von Südwesten her erneut kräftige Schauer und Gewitter durch bei Temperaturmaxima 23 bis 27 Grad, im höheren Bergland um 22 Grad. In der Nacht zum Sonntag ist es stark bewölkt und nach Nordosten zieht schauerartiger und gewittrig durchsetzter Regen durch.

Talsperren

Der Füllstand der Talsperren liegt heute um 7 Uhr bei 95,4 %, Tendenz leicht fallend. Der Gesamtzufluss liegt bei 4,2 m³/s. Die Gesamtabgabe der Talsperren beträgt 9,5 m³/s, davon entfallen auf die Nordgruppe 6,2 m³/s und auf die Südgruppe 3,3 m³/s.

Ausblick

Die Abflüsse im Einzugsgebiet der Ruhr liegen unterhalb des Mittelwasserabflusses und zeigen eine leicht fallende Tendenz. Aufgrund der für die nächsten Tage vorhergesagten sommerlichen Witterungsverhältnisse ist mit einem weiteren leichten Rückgang der Abflüsse in den Gewässern im Ruhreinzugsgebiet zu rechnen.