Wetterbericht

Lagebericht Mittwoch, 26.01.2022 (09:21)

Wetter

Heute Vormittag sowie tagsüber ist es stark bewölkt bis bedeckt, vereinzelt gibt es etwas Sprühregen und im Bergland teils Schneegriesel. Die Höchsttemperatur erreicht 2 bis 4 Grad, im Bergland -1 bis 2 Grad. In der Nacht zum Donnerstag fällt zunächst vereinzelt noch etwas Sprühregen, sonst bleibt es meist niederschlagsfrei. Die Tiefsttemperatur erreicht 3 bis 1 Grad, im Bergland 0 bis -2 Grad. Am Donnerstag ist es bedeckt und von Norden setzt Regen ein, der am Nachmittag südwärts abzieht. Anschließend fallen noch örtlich Schauer, im Bergland mit Schnee. Zum Abend lockert es im Norden vereinzelt auf. Die Temperaturmaxima liegen bei 6 bis 8 Grad, im Bergland 1 bis 4 Grad. In der Nacht zum Freitag fallen zeitweise Schauer mit Regen oder Schneeregen, im Bergland Schneeschauer. Es kühlt ab auf 4 bis 1 Grad, im höheren Bergland bis -2 Grad. Am Freitag ist es stark bewölkt und bevorzugt im Bergland gibt es Schneeschauer mit entsprechender Glätte. Sonst fallen nur einzelne Regenschauer. Die Temperatur steigt auf 5 bis 8 Grad, im Bergland 0 bis 4 Grad. In der Nacht zum Samstag zieht von Nordwesten Regen oder Sprühregen auf. Die Tiefstwerte erreichen 5 bis 3 Grad, im Bergland 2 bis -1 Grad. Am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und regnerisch. Es ist sehr mild bei Höchstwerten zwischen 8 und 11 Grad, im Bergland 5 bis 8 Grad. In der Nacht zum Sonntag gehen die Niederschläge zu Regenschauern über, im Bergland zu Schneeschauer mit entsprechender Glätte. Es kühlt ab auf 5 bis 2 Grad, im höheren Bergland um -1 Grad.

Talsperren

Der Füllstand der Talsperren liegt heute um 7 Uhr bei 84,8 %, Tendenz gleichbleibend. Der Gesamtzufluss liegt bei 20,4 m³/s. Die Gesamtabgabe der Talsperren beträgt 20,5 m³/s, davon entfallen auf die Nordgruppe 10,5 m³/s und auf die Südgruppe 10,0 m³/s.

Ausblick

Die Abflüsse im Einzugsgebiet der Ruhr liegen leicht oberhalb des Mittelwasserabflusses und zeigen derzeit eine meist gleichbleibende Tendenz. Aufgrund der angekündigten Wetterlage ist in den kommenden Tagen mit einer durchgreifenden Änderung der Wasserführung in den Gewässern nicht zu rechnen.