Die Besatzfischzucht

Die natürliche Reproduktion einiger anspruchsvoller Fischarten, denen eine besondere Bedeutung bei der Fischbestandsbewirtschaftung zukommt, findet in unseren Seen oftmals nur unzureichend statt. Daher fördern wir diese Arten durch gezielte Zucht- und Besatzmaßnahmen. Der jährliche Fischbesatz erfolgt dabei unter Berücksichtigung der jeweiligen Gewässermorphologie und -produktivität sowie der Hegeziele. Auf Basis unserer Fischbestandsuntersuchungen und der Entwicklung der Fischbestände werden die Besatzmaßnahmen kontinuierlich angepasst.

Für den Besatz werden möglichst junge Fische ausgesetzt (je nach Art und den in dem Gewässer vorhandenen Biotopen bereits als Brütling bis hin zum zweisömmrigen Jungfisch), da sie sich dem Lebensraum besser anpassen als ältere Fische und die vorhandene Altersstruktur der Fischbestände nicht negativ beeinflussen. Natürliche höhere Verluste bei der Fischbrut werden dabei durch erhöhte Stückzahlen ausgeglichen.

Wir züchten den Großteil der Besatzfische in unserer Fischzuchtanlage am Möhnesee. Die Fischzucht verfügt über ein Bruthaus mit mehreren getrennten Wasserkreisläufen, die mit Wasser aus unterschiedlichen Tiefen des Möhnesees – bei Bedarf auch gekühlt oder erwärmt – betrieben werden. An das Bruthaus schließt sich eine Außenanlage mit Rund- und Langstrombecken zur weiteren Aufzucht an. In der technisch hochwertigen Anlage können auch dank der guten Wasserqualität anspruchsvollste Fischarten gezüchtet werden.

Neben einem fundierten fischereibiologischen Knowhow garantieren moderne Sauerstoff-, Filter- und Fütterungstechniken die optimale Aufzucht der empfindlichen Arten, zu denen Hechte, Seeforellen, Alpine Seesaiblinge, Blaufelchen, Große Maränen, Quappen und Äschen gehören. Der Laich wird bis auf wenige Ausnahmen von Elterntieren gewonnen, die wir während der jeweiligen Laichzeit in unseren Seen fangen. Fischbrut und Jungfische werden unter optimalen Haltungsbedingungen naturnah aufgezogen und dabei überwiegend mit lebenden Kleinkrebsen (Zooplankton) gefüttert.

Die eigene Fischzucht garantiert den Besatz mit gesunden und an den Lebensraum angepassten Jungfischen. Die jeweiligen Besatzzeitpunkte werden dabei auf ein optimales Nahrungsangebot in den Seen abgestimmt, wodurch die Jungfische ideale Lebensbedingungen vorfinden.